www.ffhutthurm.de - NEWS Stand: 16.02.2014

Aktuelle News von und mit der FF Hutthurm
Datum Meldung Link
31.07.2014 Neues Mehrzweckfahrzeug eingeweiht

Bericht von Josef Heisl, PNP 31.07.2014

Hutthurm Die Feuerwehr Hutthurm hat ein neues Mehrzweckfahrzeug. Das MZF 11/1 wurde auf dem Rathausplatz von Bischöflich Geistlichem Rat Günther Sondorfer gesegnet und seiner Bestimmung übergeben. Beim Festakt lobte Kreisbrandinspektor Alois Fischl die Marktgemeinde wegen ihrer stets großzügigen Unterstützung der sechs Gemeindewehren. Nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin übernahm Sondorfer den Weiheakt. Der Priester wünschte der Wehr allzeit gute Fahrt, dass bei den Einsätzen nichts passiere und den Menschen geholfen werden könne. Die festliche Stunde wurde von den St. Martinsbläsern umrahmt, die dann den Festzug zum Feuerwehrhaus anführten. Mit dabei die weiteren fünf Gemeindewehren aus Prag, München, Großthannensteig, Hötzdorf und Leoprechting, die Patenfeuerwehr Waldkirchen, Hauptmann Reinhard Bergschneider von der Patenkompanie der Bundeswehr Freyung und die Feuerwehr-Partner von der Feuerwehr Sulzbach in Oberösterreich.
Beim Festakt konnte Vorstand Christian Sacher zusätzlich Fahnenmutter Anna Baumann, Kreisbrandmeister Josef Thoma und Rudi Furtner von der Herstellerfirma aus Landau/Isar begrüßen. Kommandant Manfred Auer erzählte vom alten Fahrzeug, von dem die Wehr der TÜV geschieden habe. Als nichts mehr zu machen war, sei er zum Bürgermeister gegangen und habe ihm die Sache vorgetragen, der habe gemeint: "Auch das noch, dann kauf´ ma a Neues".
Auch Bürgermeister Hermann Baumann erinnerte sich noch an den Besuch. Er habe dem Marktgemeinderat den Sachverhalt vorgetragen, der einstimmig die Ersatz- beschaffung beschlossen habe. "Die Feuerwehren spielen im Sicherheitskonzept eine bedeutende Rolle", stelle Baumann fest, deshalb müsse die Ausrüstung passen und die Mannschaft gut ausgebildet sein. 70 000 Euro habe das Fahrzeug gekostet, 13 000 hätten der Freistaat und 6000 die Feuerwehr beigesteuert, den Rest habe die Gemeinde aufgebracht

16.02.2014 Die Gefahren lauern im Netz

Bericht und Foto von Josef Heisl, sl, Nr. 2464

Hutthurm „Wie ein ungeheurer Flächenbrand haben soziale Netzwerke, allen voran das allgegenwärtige Facebook, in den letzten Jahren die virtuelle Welt des Internets verändert“, so begann Polizeioberkommissar Werner Höllriegl von der Polizei in Passau seinen Vortrag vor Jungfeuerwehrleuten aber auch einer Reihe älterer Feuerwehrkameraden der FF Hutthurm. Vor allem junge Menschen seien es, die sich dabei großen Gefahren aussetzen. Die Polizei bekomme tagtäglich Fälle von Missbräuchen im Internet auf den Tisch. Grundsätzlich seien ein gesundes Misstrauen und eine gewisse Distanz zu raten. Facebook-Einträge könnten bei Bewerbungen sehr ausschlaggebend sein, denn die Personalchefs informieren sich gerne über solche negative Einträge. Was man so einmal dem Netz anvertraut habe, sei gespeichert. Das Netz vergesse nichts! Mäuschenstill war es da oft im Saal, so beeindruckt waren nicht nur die Jugendlichen von dem Vortrag, bei dem es auch um das gefährliche Downloaden ging, das dem User oft saftige Rechnungen beschere, vor allem wenn Urheberrechte verletzt werden. In der Diskussion erzählten einige, dass sie auch die Gefahren bereits aus anderen Quellen erfahren haben und deshalb jetzt schon vorsichtiger mit dem Medium Internet umgehen würden. Zufrieden mit dem Ergebnis zeigten sich der 2. Kommandant Raphael Wagner (li.) und Jugendwart Stefan Schotte (3.v.li.), die den Vortrag organisiert hatten. –sl-/Foto Heisl

24.11.2013 CSA-Lehrgang in Vilshofen



Fünf Kameraden unserer Wehr haben am 23.11.2013 an dem Lehrgang "CSA-Träger" in Vilshofen teilgenommen.

  • Martin Frank
  • Mario Fuchs
  • Sven Wagner
  • Fabian Peter
  • Michael Peter

    Wir gratulieren zum Bestehen!
  • 02.02.2013 Truppmannlehrgang wurde mit Bravour absolviert – neun Feuerwehren übten in Hutthurm

    Von Josef Heisl

    Hutthurm Drei Samstage mussten die jungen Feuerwehrfrauen und –Männer büffeln und praktisch trainieren. Am Ende hatten alle den Lehrgang zum Truppmann/Frau mit Erfolg bestanden. Lehrgangsbester war Tobias Nigl von der FF Leoprechting, der die Theorieprüfung mit voller Punktzahl bestand.

    Von den Lehrgangsteilnehmern waren unter anderem Rechtsgrundlagen und Fragen zur Organisation der Feuerwehren ebenso gefragt, wie die Rechte und Pflichten der Feuerwehrdienstleistenden. Die Ausbilder um Kreisbrandmeister (KBM) Hans Höller und KBM Josef Thoma lehrten auch das Grundlagenwissen im Bereich Brennen und Löschen sowie die verschiedenen Rettungsgeräte. Auch das Retten und Bergen von Menschen will gelernt sein. Die Feuerwehreinsatzkräfte müssen die Gefahren, wie sie an Einsatzorten lauern oder von giftigen Stoffen, von der Elektrizität oder von Explosionen ausgehen, natürlich auch kennen. Schließlich muss jeder Aktive mit dem Löschgerät, den Schläuchen, den Armaturen und dem Rettungsgerät umgehen können und die einzelnen Einsatzfahrzeuge kennen.

    Die schriftliche und die praktische Prüfung hatten am Ende alle bestanden, mehr als die Hälfte der Teilnehmer hatte mehr als 90 Prozent der möglichen Punkte erreicht Bemerkenswert war, dass über 30 Prozent Teilnehmerinnen waren. Höller bedankte sich bei der gastgebenden Wehr aus Hutthurm, auf deren Gelände der Lehrgang abgehalten wurde, an der Spitze dem 1. Kommandanten Manfred Auer und seinem Ausbilderteam. Es habe an allen Tagen eine kameradschaftliche Zusammenarbeit und einen von großer Disziplin getragene Übungseifer gegeben, betonte Höller.

    KBI Alois Fischl überbrachte die Grüße von Kreisbrandrat Josef Ascher. Er meinte, der Truppmannlehrgang sei die Gesellenprüfung in der Feuerwehr, bei der man sich das Grundwissen aneignet. Fischl mahnte die Jungfeuerwehrler, sorgfältig mit den neuen Medien umzugehen und zeigte die Gefahren, die im Netz lauern auf. Bürgermeister Hermann Baumann lobte die jungen Leute, vor denen er den Hut ziehe, weil sie drei Wochenenden geopfert haben und als Aktive stets für die Allgemeinheit in Bereitschaft stehen. „Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich“, meinte der Bürgermeister und appellierte an die Teilnehmer, bei Freunden für den Feuerwehrdienst Werbung zu machen.

    Zum Lehrgang waren Teilnehmer von den FF Hutthurm, Leoprechting, Prag, Otterskirchen-Stetting, Rathsmannsdorf, Straßkirchen, Aicha v.Wald, Weferting und Tittling gekommen.

    Fotos
    26.08.2012 Anna Baumann mehr als ein halbes Leben Fahnenmutter

    Seit 43 Jahren ist Anna Baumann Fahnenmutter der FF Hutthurm, jetzt feierte sie im Kreise ihrer Feuerwehr den 75. Geburtstag. Es war schon ungewöhnlich, dass am Sonntagmorgen bereits schmissige Blasmusik auf dem Marktplatz erklang. Das Ständchen der Feuerwehrkapelle Hötzdorf, die mit Vorstand Georg Baumann gekommen war, galt aber nicht dem im gleichen Haus wohnenden Bürgermeister sondern seiner Mutter.

    Als Annerl den Baumann Franzl geheiratet hat, hat keiner geahnt, dass da eine ganze Bürgermeisterdynastie entsteht, meinte ein alter Hutthurmer, der auf dem Marktplatz das Geburtstagsständchen beobachtete. Franz Baumann wurde 1967, also zehn Jahre nach der Eheschließung, Bürgermeister. Nach seinem plötzlichen Tod trat Hermann Baumann, das dritte Kind von sieben, mehrere Jahre und zwei Bürgermeister später in seine Fußstapfen. Anna Baumann war in der Familie für die Kinder und für die Landwirtschaft zuständig, weil, wie bei Bürgermeistern wohl so üblich, der Ehemann selten zuhause war. Noch heute nennt sie die drei Säulen als wichtig und wegweisend, Kinder, Kirche und Kochen für die Familien der Kinder. Dann kommt aber schon die Feuerwehr, bei der sie drei Jubiläen, das 100-, 110- (mit Fahnenweihe) und das 125-Jährige maßgeblich mitgestaltet hat und in der alle fünf Söhne aktive Mitglieder sind. Zum Dank kam die gesamte Vorstandschaft ihrer Wehr zum Jubeltag vorbei und kehrte zusammen mit der Jubilarin, den Kindern und der Feuerwehrkapelle beim Feuerwehrkameraden Raphael Wagner zu einem musikalischen Weißwurstfrühschoppen ein. –sl-

    Fotos
    25.08.2012 Jugendlicher Andrang bei der Feuerwehr

    Ganze drei Kinder wurden zum Aktionstag der Feuerwehr gemeldet, am Ende waren es aber 18 die gekommen waren. Diese erlebten unter der Leitung des amtierenden Kommandanten Manfred Auer (re.) und von Jugendwart Stefan Schotte (4.v.li.) was ein Aktiver bei der Feuerwehr alles können und welches technische Gerät er beherrschen muss. Eine große Gaudi war das Zielspritzen mit der Kübelspritze, bei dem sich jeder versuchen konnte. Auch das Löschen eines Fettbrandes oder eines brennenden Holzstapels unter Verwendung des Hochdruckgerätes „Callies“ führten die Feuerwehrleute vor. Ein Löschangriff wurde vorbereitet und dazu Wasser aus der Ilz angesaugt. Dann konnten sich die Kinder an den B- und C-Strahlrohren sowie dem Hohlstrahlrohr versuchen. Zum absoluten Highlight wurde am Schluss der Einsatz des Wasserwerfers mit dem das Wasser über die gesamte Ilz gespritzt werden konnte. Bei so viel Begeisterung könnte es durchaus sein, dass sich unter den Kindern schon einige künftige Feuerwehrleute befanden. –sl-

    Fotos
    31.10.2009 Länderübergreifende Zusammenarbeit, PNP 25.11.2009

    "Brand eines Nebengebäudes, keine Menschen und Tiere in Gefahr. Zum Einsatz fertig!" - so lautete der Einsatzbefehl für die Kameraden der FF Hutthurm und der FF Sulzbach aus Oberösterreich bei der Abnahme zum bayerischen Leistungsabzeichen.

    Seit Jahren besteht schon der gute Kontakt zur Partnerwehr aus Sulzbach. Und auch wenn die österreichischen Kollegen nur einen Tag Zeit hatten, sich auf die Prüfung vorzubereiten - mit Hilfe der Hutthurmer, die sich vier Wochen unter den wachsamen Augen der Kommandanten Rudolf Hofbauer, Manfred Auer und deren Vorgängern Christian Draxinger sowie Franz Baumann vorbereitet hatten, konnten Sie alle Anforderungen erfüllen.

    Folgende Stufen wurden absolviert:

    Stufe I:
    Lisa Altmann, Fabian Peter, Philipp Rosenstingl, Fabian Frank (FF Hutthurm)
    Klaus Guttenbrunner, Harald Hochpöchler, Florian Infanger, Johannes Infanger, Bernhard Steinparzer (FF Sulzbach)

    Stufe II:

    Michael Peter (FF Hutthurm)
    Andreas Haider, Thomas Schreiner (FF Sulzbach)

    Stuffe III:
    Christoph Baier, Michael Schneemayer, Martin Bauer, Robert Schotte, Stefan Schotte (FF Hutthurm)

    Stufe IV:
    Raphael Wagner (FF Hutthurm)
    Andreas Sulzner (FF Sulzbach)

    Stufe V:
    Michael Kölbl (FF Hutthurm)
    Eduard Maderthaner (FF Sulzbach)


    Ein besonderer Dank gilt den Schiedsrichtern Kreisbrandinspektor Alois Fischl, Kreisbrandmeister Josef Thoma, sowie Heinz Vogl von der Feuerwehr München für Ihre Faire Bewerbung.

    Fotos vom Leistungsabzeichen findet Ihr hier.